News » 08.08.2018

EMEK 100 - Interview mit Jack Wood



<Einführung>
Jack Wood ist Chef Entwickler bei Planet Eclipse und hat maßgeblich bei der Entwicklung der EMEK mitgewirkt. Aus diesem Grund haben wir Jack ein paar interessante Fragen zum Thema "EMEK" gestellt.

<#1 Paintball.de>
Euer Markenzeichen sind elegante, extrem zuverlässige high-end Markierer und ein beispielloser Kundenservice. Wie kam es zu der Entscheidung einen Verleihmarkierer zu entwickeln?

<Jack Wood>
Seit Jahren wünschen sich unsere Händler einen guten und verlässlichen Verleihmarkierer. Wir hatten jedoch nie das Gefühl einen Verleihmarkierer konstruieren zu können, der dem hohen Planet Eclipse Qualitätsstandard gerecht wird und gleichzeitig günstig genug ist, um von den Feldbetreibern in Betracht gezogen zu werden.

Durch die Art der Konstruktion der Etha2, kombiniert mit der Technik der GMEK, konnten wir dies jedoch nun realisieren. Wir haben einen verlässlichen, qualitativ hochwertigen und einfach toll schießenden Markierer entworfen, der sich nah an den üblichen Preisen von traditionellen Verleihmarkieren befindet. Durch das Zusammenwirken der einzelnen „Puzzleteile“ sind wir nun endlich in der Lage, mit unserem Namen für einen Einstiegsmarkierer zu stehen.

<#2 Paintball.de>
Glaubst Du es ist wichtig, den Menschen die zum ersten Mal mit Paintball in Berührung kommen gute Qualität und verlässliche Ausrüstung zu bieten, gerade um dem Vergleich mit anderen Hobbies und Sportarten stand halten zu können?

<Jack Wood>
Zu 100%!! Ich glaube sogar, dass es der wichtigste Aspekt ist, um unserem Sport zu helfen. Je mehr ich mich mit dem Verleihgeschäft und Spielfeldern beschäftigt habe, desto mehr wurde mir bewusst, wie selten Neulingen ein rundum tolles Paintball-Erlebnis geboten wird.

Ich habe mir zum Beispiel Videos berühmter Youtuber angeschaut, die Ihre ersten Paintball Erfahrungen dokumentiert haben. Sie sind Wochen voller Vorfreude, nur um am großen Tag dreckige und beschädigte Ausrüstung ausgehändigt zu bekommen, und zum krönenden Abschluss versagt Ihr Markierer dann auch noch im ersten Spiel. Diese Spieler hatten zum einen keine gute Zeit und werden mit Sicherheit so schnell nicht mehr Paintball spielen. Zum anderen werden sie jedem erzählen, was sie an diesem Tag erlebt haben…sei es ein dreckiges Feld, ranzige Ausrüstung oder auch nicht funktionierende Markierer…und manche dieser Personen haben 5 Millionen Youtube Abonnenten!

Man muss sich vor Augen führen welche Aussage Millionen von Menschen impliziert wird: Paintball sieht schrecklich aus, ist teuer und macht keinen Spaß. Steck Dein Geld lieber in eine andere Aktivität.

Das ist einfach schrecklich für unseren Sport, gerade in einer Zeit mit so vielen coolen Freizeitangeboten wie noch nie. Die Top-Priorität sollen funktionierende, verlässliche und coole Markierer sein. Gerade hier wird die EMEK mit Sicherheit punkten. Natürlich müssen aber noch viele andere Faktoren stimmen, um Neulingen zu zeigen, wie faszinierend Paintball ist.

<#3 Paintball.de >
Was sind Deiner Meinung nach die besten Gründe für ein Spielfeld, die EMEK in Ihr Sortiment aufnehmen?

<Jack Wood>
Da gibt es viele. Der Beste ist die Kundenzufriedenheit. Die EMEK ist leicht, einfach zu bedienen und sanft zu Paint. Das Bolzensystem funktioniert nach demselben Prinzip wie das unserer high-end Markierer, mit denen World Cup's und World Championships gewonnen werden. Es ist extrem effizient, so dass Du mit einer Flaschenfüllung einfach länger spielen kannst und auf der anderen Seite extrem sanft zur Paint, was Kunden (Konzentration aufs Spiel, nicht den Markierer) wie Betreiber (weniger Reinigungsaufwand) freut.

Zudem ist sie sehr zuverlässig. Da die EMEK kein Blow-Back Markierer ist, muss sie nicht manuell gespannt werden und wird nicht von kalten Temperaturen beeinflusst. Wir haben die EMEK in Temperaturen zwischen -20 C° und +40 C° getestet und sie hat sich in jeder Situation bravourös geschlagen. Alles in Allem ist sie einfach ein fantastischer Paintballmarkierer.

<#4 Paintball.de>
Wird es die EMEK nur als Verleihmarkierer geben, oder ist auch eine Version für Endkunden geplant?

<Jack Wood>
Es wird sowohl eine Verleihversion, wie auch eine Version für Endkunden geben. Der einzige Unterschied wird die Verpackung sein.

<#5 Paintball.de>
Warum überhaupt eine nicht Verleihversion? Hat die Zielgruppe nicht schon hochwertige Planet Eclipse Markierer?

<Jack Wood>
Die EMEK ist ein fantastisch funktionierender Markierer zu einem sehr niedrigen Preis. Sie ist der perfekte Markierer für Spieler die ab und zu an „Mech only“ Formaten teilnehmen wollen, oder auch zusammen mit Freunden in einer „Verleih“ Gruppe spielen wollen.

Vielleicht besitzen sie schon eine CS2 oder 160R, lieben die Performance des Gamma Cores und wünschen sich einen Markierer der genauso schießt, nur ohne Batterien und mit niedrigerer Schussfrequenz. Die EMEK ist der perfekte Markierer für einige Spaßrunden, oder auch um ihn an Freunde zu verleihen um sie mit dem Paintballvirus zu infizieren.

<#6 Paintball.de>
Ihr bietet die EMEK sowohl in Kaliber .68 cal wie auch .50 cal an. Wie siehst Du die Rolle von .50 cal im deutschen wie auch im internationalen Markt?

<Jack Wood>
Ich bin ein großer Verfechter von .50 cal. Wir hier bei Planet Eclipse verstehen einfach nicht, warum die deutschen Spieler und Spielfelder nicht ausschließlich .50 cal. nutzen. Hätte ich die Wahl, würde ich mit Sicherheit lieber 50Cal mit 300 fps nutzen als 68Cal mit ca. 214 fps.

Der größte Vorteil liegt allerdings im „Low-Impact Paintball“. Es ist erwiesen, dass die Zufriedenheit von (Neu)Kunden deutlich höher ist, sowie auch die Rate der wiederkehrenden Kunden deutlich gestiegen ist, durch den Einsatz von .50 cal. Low Impact Markierern Treffer hinterlassen nicht mehr große blaue Flecken und es tut auch nicht so weh. Zudem kann so auch der neue Markt der unter 18-Jährigem einfacher erschlossen werden. Turnierpaintball wird mit Sicherheit weiter .68 cal. verwenden.

<#7 Paintball.de>
Wie siehst Du die Zukunft der Spielfelder? Was müssen sie tun um sich von all den Alternativen abzuheben, die um die Freizeit und das Geld der Kunden kämpfen?

<Jack Wood>
Ganz einfach, macht die Erfahrung Paintball für Eure Kunden besser. Die Kunden haben immer weniger Zeit. Sie möchten am Ende des Tages das Gefühl haben, Ihre Zeit und Ihr Geld in eine tolle Erfahrung gesteckt zu haben. Dann werden Sie Ihren Freunden, Familie und Kollegen davon erzählen, und begeisterte Posts auf Facebook und Instagram machen…und am wichtigsten, wiederkommen.

Leider erfüllen immer noch viele Spielfelder nicht mal die einfachsten Standards. Dies ist nicht nur extrem schade für die Kunden, sondern für uns alle, da so ein falsches Bild von Paintball entsteht, dass viele davon abhalten wird, unseren Sport überhaupt mal zu testen.

<Paintball.de>
Vielen Dank an Jack Wood von Plant Eclipse, dass er sich die Zeit genommen hat unsere Fragen zu beantworten.

  Nach oben