News » 20.08.2019

Interview mit Ainsley - Behind the Scenes 4




Ainsley Baddeley ist der Mann hinter den "Lucky15's" und Eigentümer der CPPS Series Paintball-Liga in Großbritannien. Wenn Du wissen willst wie alles begann, musst Du unser kleines Interview lesen.

Könntest Du Dich bitte vorstellen und uns ein wenig über Dich erzählen?

Ainsley:
Mein Name ist Ainsley, ich bin Gründer und Team-Captain des Paintball Team “The Lucky 15s”. Vor über 20 Jahren habe ich angefangen im Wald Paintball zu spielen und war sofort begeistert. Fünf Jahre später habe ich dann das Team gegründet, nachdem ich eine Wette beim Cheltenham Pferderennen gewonnen hatte, welche als "Lucky 15 Wette" bezeichnet wurde. Bei dieser Wette musste man auf vier Pferde über vier Rennen setzen und nach einem 7-Euro-Einsatz, gewann ich fast 4000 Euro. Zu der Zeit, als ich mit einer Gruppe von Freunden regelmäßig im Wald spielte, habe ich das Geld genutzt um uns einheitliche Markierer zu kaufen (Es waren Planet Eclipse Ego 5 wenn ich mich nicht irre!).

The Lucky15's official CS2 Team Gun

Zudem brauchten wir einen Teamnamen und "The Lucky 15s" mit dem Pferd im Logo schien wie die Faust auf’s Auge zu passen. Wir wechselten vom Woodland- zum Turnierpaintball, was damals noch die Millennium-Series war. Vor etwa sieben Jahren nutzten mein Teamkollege Dylan und ich die Gelegenheit die Liga Serie namens “CPPS” inkl. Spielfeld zu kaufen. Das Spielfeld war damals noch etwas kleiner aber es war unser lokales Trainingsfeld. Zudem wollten wir in die Infrastruktur investieren um für die Spieler etwas tolles zu schaffen und um Veranstaltungen inkl. Trainings abhalten zu können. Der Rest ist Geschichte wie man so schön sagt.

Was kannst Du uns noch über Dich erzählen?

Ainsley:
Ich bin seit 15 Jahren mit meiner Freundin Stephanie zusammen und sie ist mein Fels in der Brandung. Sie erlaubte mir meinen Träumen zu folgen und ehrlich gesagt, wenn sie nicht wäre, hätte ich nicht die Unterstützung gehabt das zu tun, was ich tue. Für diese Reise mussten wir ein "normales Leben" opfern, aber es hat sich jeder Moment gelohnt und Stephanie war den ganzen Weg bis heute an meiner Seite.

Auch heute noch liebe ich Paintball nur mit dem Unterschied, dass ich meinen Sport lebe und sehe wie es meinem Team gut geht. Oder dem Vergnügen das andere Leute verspüren wenn sie Spielen oder dem Schock der Teams wenn sie das erste Mal die CPPS spielen und die schiere Größe des Events sehen. Es ist eine große Ehre und es gibt viele Menschen denen unseren Dank gebührt. Ledz von Planet Eclipse z.B. ist einer meiner besten Freunde, er war im Laufe der Jahre ein großer Unterstützer und Mentor für mich. Es gibt unzählige weitere Menschen in der Branche die uns zur Seite gestanden haben um den Turnier-Paintball in Großbritannien besser zu machen.

Ist es schwer, Teamgründer und CEO / Gründer einer ganzen Liga (CPPS) zu sein?

Ainsley:
Nein, nicht wirklich. Als wir damals die CPPS übernommen haben, beschlossen Dylan und ich das es an der Zeit wäre mit dem Paintball spielen aufzuhören. Das Team entwickelte sich danach zu einer jüngeren (und talentierteren) Mannschaft weiter. Wir waren uns einig, das wir nicht in der Liga spielen konnten die wir besaßen, also musste das Team und die Liga unabhängig voneinander existieren. Als wir mit der CPPS starteten waren die Luckys eine junge Mannschaft am unteren Ende der "Elite Division" (die höchste Division der CPPS). Damals (2013) waren es die glorreichen Tage von London Nexus, London Tigers und Birmingham Disruption. Meine Jungs träumten ständig davon, eines Tages an der Spitze der Elite Division zu stehen. Es dauerte vier weitere Jahre bis sie dieses Ziel erreicht hatten, nicht zu vergessen die vielen Stunden die in Training und Förderung neuer Talente investiert wurde. Ich denke in der zweiten Saison haben wir uns dazu entschieden ein zweites Team zu gründen, was die beste Entscheidung war, die wir als Team jemals getroffen haben. Ich erkannte das in der Vergangenheit Teams versagten, da sie nicht über die Spieler verfügten um Einzelpersonen die z.B. in den Ruhestand gingen oder aufgaben, zu ersetzen.

The Lucky15's Paintball Team

Wenn das Team erfolgreich sein würde bzw. das hohe Niveau gehalten werden würde, müssten wir unser Budget mit neuen und jüngeren Spielern teilen. Für jeden gab es für die Chance mit viel Fleiß und Training in der ersten Mannschaft spielen zu können. Sie waren also nicht im Team um als Finanzierung der ersten Mannschaft zu dienen. Sie trainierten alle zusammen um die schnelle Entwicklung der Mannschaft zu unterstützen. Bis heute trainieren wir nach der selben Formel und derzeit liegen beide Teams auf den Plätzen 1 und 2 in der CPPS Elite Division.

Ist dies das erste Mal, dass die Luckies in der DPL-Bundesliga spielen?

Ainsley:
Kurz gesagt, ja, aber es gab eine Reihe von Faktoren die zu dieser Entscheidung führten. Letztes Jahr haben sich die Jungs aus der NXL Europe Semi Pro in die Pro geschossen. Nach einem strengen Winter entschied GI Sportz sich aus der NXL Europe zurückzuziehen. Das Team ist seit langem stark mit GI Sportz verbunden und ist neben Planet Eclipse einer unserer größten Sponsoren. Die Jungs sind nicht ganz so stark finanziert wie einige Pro-Teams in Europa welche Geldgeber mit tiefen Taschen besitzen. Obwohl ich so viel wie möglich helfe, bin ich nicht in der finanziellen Lage sie voll zu unterstützen. Sie bezahlen für das Privileg Paintball zu spielen, oder einfacher gesagt, für das Spaß am Spielen haben.

The Lucky15's are sponsored by eu.Paintball.de

Jede Unterstützung die sie von unseren Sponsoren erhalten ist natürlich sehr willkommen und wir sind dankbar, denn am Ende wollen sie nur Paintball mit ihren Freunden spielen. Wie auch immer... abzüglich GI Sportz und den Kosten, die dadurch entstehen dass das Team in der NXL Europe Pro spielt, waren wir an einem entscheidenden Moment für die Geschichte des Teams angelangt.... oder nennen wir es Schicksal. In diesem Moment bot uns die DPL eine interessante Alternative an, um in ihrer höchsten Klasse zu spielen. Wir hatten von der DPL gehört und ihre coolen Livestreams gesehen, wir wussten also, dass das Niveau hoch war und dass unter anderem russische Spieler eingeflogen werden um die Events für einige Teams zu spielen.

Bisher lieben es die Jungs, die anderen Teams bzw. Spieler sind sehr freundlich und wir haben bereits viele neue Freunde gefunden. Das ist meiner Meinung nach eines der großen Dinge beim Paintball… unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion oder Hintergrund, Paintball vereint ohne Menschen ohne jegliche Diskriminierung. In der Lage zu sein an neue Orte zu reisen und dabei erstaunliche Abenteuer zu erleben, ist ein großer Bonus.

Ich schreibe dies nach dem dritten DPL-Event an welchem wir einen tollen Tag hatten. Unser persönliches Highlight war der Sieg gegen Breakout Spa mit 4:2 Punkten. Es ist eines der Teams, dass meine Jungs im Laufe der Jahre von der Tribüne aus beobachtet haben und große Fans sind. Sie zeigten nach dem Spiel ihre Professionalität, indem sie meinen Jungs sofort zu ihren Sieg gratulierten... wahre Profis.

Gibt es sonst noch etwas, was du sagen willst?

Ainsley:
Ein großes Dankeschön geht an Paintball.de für die Unterstützung bei der Organisation unserer Markierer in und außerhalb Deutschlands - ohne Euch könnten wir nicht spielen!

Vielen Dank Ainsley für den detaillierten Einblick.

  Nach oben